GR Depaoli: „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Innsbrucker Stadtmagistrates haben es nicht verdient vom eigenen Bürgermeister als Kostenfaktor abgestempelt zu werden!“

„Innsbruck ist eine wachsende Stadt. Dementsprechend höher sind natürlich auch die Aufgaben und der Leistungsumfang der fleißigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Innsbrucker Stadtmagistrates. Das sollte eigentlich auch Bürgermeister Georg Willi wissen, würde er nur einmal, um ein Paradebeispiel zu nennen, mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Meldeamtes, welche täglich am Limit arbeiten, persönlich reden! Gleiches gilt natürlich auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anderer Abteilungen im Stadtmagistrat, ohne die eine funktionierende Verwaltung schlichtweg nicht funktionieren würde“, teilt Gemeinderat Gerald Depaoli in einer Stellungnahme zur andauernden umstrittenen Personalpolitik von Bürgermeister Georg Willi mit.

„Anstatt also eine völlig substanzlose Personalkostendebatte vom Zaun zu brechen, sollte Bürgermeister Georg Willi sich endlich vor seine eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stellen, und deren Leistung für die Menschen in unserer Stadt  lobend hervorheben. Er sollte den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Stadtmagistrat zuhören, und sie als Menschen, und nicht als Kostenfaktor behandeln!“, kritisiert GR Gerald Depaoli Bürgermeister Georg Willi scharf.

„Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Innsbrucker Stadtmagistrats haben es nicht verdient vom eigenen Bürgermeister als Kostenfaktor abgestempelt zu werden!“, schließt GR Depaoli, welcher den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Innsbrucker Stadtmagistrates vollste Unterstützung seitens des Gerechten Innsbruck zusichert.