Gerechtes Innsbruck lehnt den Bau der Wohnanlage Pradl-Süd ab! GR Depaoli: „Der grüne Bürgermeister Georg Willi soll städtischen Leerstand zuerst sanieren und vermieten bevor er wertvolle Grünflächen in Pradl-Süd vernichtet!“


„Auch nach 3 Jahren im Bürgermeisteramt bleibt uns Planungs-und Wohnungsstadtrat Bgm. Georg Willi eine längst überfällige Leerstand-Erhebung bei städtischen Wohnungen schuldig. Hunderte, wenn nicht über tausend städtische Wohnungen stehen in Innsbruck mutmaßlich leer, und anstatt selbige zu sanieren und zu vermieten, verbetonieren Bürgermeister Georg Willi und seine grüne Bürgermeisterfraktion lieber wertvolle Grünflächen und Naherholungsgebiete für Innsbrucker Familien und ihre Kinder! “ kritisiert GR Gerald Depaoli, welcher eine massive klimapolitische Heuchelei bei den Innsbrucker Stadtgrünen ortet.
„Wohnungs- und Planungsstadtrat Bürgermeister Georg Willi soll daher endlich seine Hausaufgaben machen, den Leerstand von städtischen Wohnungen in Innsbruck erheben, und selbige dann in Folge gegebenenfalls sanieren und vermieten. Vor allem soll er das machen, was man sich eigentlich von einem grünen Bürgermeister erwarten würde nämlich wertvolle Grünflächen und Naherholungsgebiete zu erhalten, und nicht, wie Georg Willi es tut, Innsbruck zu verbetonieren, als gäbe es kein morgen!“, fordert Gemeinderat Gerald Depaoli.
„Das Gerechte Innsbruck lehnt den Bau der Wohnanlage Pradl-Süd daher ab!“, schließt Gemeinderat Gerald Depaoli, welcher auf eine dementsprechende Allianz im Gemeinderat hofft, um gemeinsam die Verbetonierungspolitik der Innsbrucker Grünen ganz nach dem Motto „Wo ein Willi, da Beton“, zu stoppen.