Gemäß Innsbrucker Stadtrecht hat jeder Gemeinderat das Recht Anträge zu stellen. Anträge werden am Ende jeder Gemeinderatssitzung eingebracht, und stehen bei der folgenden Gemeinderatssitzung in Verhandlung.

++++++++++++

Wir vom Gerechten Innsbruck bringen bei jeder Sitzung des Innsbrucker Gemeinderates Anträge ein. Unsere Anträge sind vielfältig – beginnend selbstverständlich von Anträgen, wenn es um die Verbesserung der Verkehrspolitik und der Parkraumbewirtschaftung geht. So haben wir auch einen Antrag für Gratis-Öffis für Jugendliche, für eine Baumschutzverordnung für die Stadt Innsbruck, Reduzierung der Hundesteuer, Neugestaltung des Busterminals am Marktplatz, für die Sanierung von Trinkbrunnen, die Verschiebung der Neugestaltung des Bozner-Platzes eingebracht.

Ebenso haben wir Anträge für eine Bürgerfragestunde im Zuge der Gemeinderatssitzungen, Verbesserungen beim Freizeitticket, Gastronomie-Gutscheine und 20 Mio Corona-Wirtschaftspaket usw. eingebracht, um das Mitspracherecht der Bürger zu erhöhen, Familien zu entlasten, und den Wirtschaftsstandort Innsbruck abzusichern.

Wir waren auch die erste Gemeinderatsfraktion, die einen Abberufungsantrag von  Ex-Bürgermeisterin Mag. Oppitz-Plörereingebracht haben, weil wir der Überzeugung sind, dass Politikerinnen und Politiker für ihre politische Handlungen, welche dem Steuerzahler unnütz viel Geld kosten, auch persönlich haften müssen, und sei es nur mit dem Verlust ihres politischen Amtes.

Unsere Anträge basieren auf eigenen Ideen, aber selbstverständlich auf Ideen, Wünsche und Anregungen der Bürgerinnen und Bürger. Wir freuen uns auf ihre Ideen, Wünsche und Anregungen, die wir gegebenenfalls gerne im Rahmen eines Antrages dem Gemeinderat zu Verhandlung vorlegen.