GR Gerald Depaoli: „Die Pönalzahlungen der Fa. Bombardier standen offensichtlich nie für Investitionen in die Linie 6 zur Verfügung! Bgm. Georg Willi hat wider besseres Wissen im Stadtteilausschuss Igls im April 2021 mutmaßlich die Unwahrheit gesagt!“

 

„In der Anfragebeantwortung vom 12. November 2020 teilte Bürgermeister Georg Willi dem Gerechten Innsbruck  mit, dass nach dem Beschluss des Regionalbahnbeirates die Summe der Pönalzahlung dem Budget des Regionalbahnprojektes zugeordnet wurde, da ja auch die Kostentragung des Fahrzeugankaufes aus dem Budget der Regionalbahn bezahlt wurde. Um diesen Betrag zahlen also die Stadt Innsbruck und das Land Tirol weniger in das Budget ein“, teilt GR Gerald Depaoli mit.

„Die  Pönalzahlungen der Fa. Bombardier standen somit offensichtlich nie für Investitionen in die Linie 6 zur Verfügung. Bgm. Georg Willi hat wider besseres Wissen im Stadtteilausschuss Igls im April 2021 somit mutmaßlich die Unwahrheit gesagt, in dem er mit den Worten ‚Jetzt ist was Schönes passiert‘ verkündete, dass Geld für die Igler Bahn zur Verfügung gestellt werden könne, und die Pönalzahlungen für Lieferverzögerungen der Firma Bombardier in die Linie 6 investiert werden“,so GR Gerald Depaoli weiter.

„Selbstverständlich wird Bgm. Georg Willi dem Gerechten Innsbruck in einer weiteren schriftlichen Anfrage, welche bei der kommenden GR-Sitzung im November 2021 eingebracht wird, unter anderem beantworten müssen, warum er wider besseres Wissen im Stadtteilausschuss Igls im April 2021 mutmaßlich die Unwahrheit gesagt hat“, kündigt GR Gerald Depaoli an.

„Das Gerechte Innsbruck steht zu 100 % zu den geplanten Investitionen in die Linie 6, von welchen nicht nur die Igler, sondern alle Innsbruckerinnen und Innsbrucker, ebenso auch der Tourismus profitieren würden. Es ist für das Gerechte Innsbruck absolut nicht nachvollziehbar, dass für den Ausbau einer Straßenbahnlinie im Jahr 2022 kein Geld vorhanden sein soll“, schließt GR Gerald Depaoli.