Gerechtes Innsbruck fordert weiteres Gutachten für Winterlinde am Bozner Platz!
GR Gerald Depaoli:„ Auch die Blutbuche vor dem Haus der Musik wurde konnte letzt-endlich aufgrund eines weiteren Gutachten vor der Rodung gerettet werden!“


„Auch wenn es bedauernswert ist, dass der dringende Antrag des Gerechten Innsbruck zur Rettung der alten Winterlinde am Bozner Platz keine Mehrheit erhalten hat, so kann es selbstverständlich durchaus so sein, dass gewisse Gemeinderatsfraktionen für die Baumfällung gestimmt haben, da die Winterlinde lt. eines Gutachtens, von welchem Schwarzl berichtete, krank sei – und ohnehin gefällt werden müsse!“, sagt Gemeinderat Gerald Depaoli.
„An dieser Stelle sei daran erinnert, dass es, wenn es nach einem ersten Gutachten gegangen wäre, die alte Blutbuche vor dem Haus der Musik auch bereits Geschichte wäre. Auch die Blutbuche vor dem Haus der Musik konnte letztendlich aufgrund eines weiteren Gutachten vor der Rodung gerettet werden!“, so Gemeinderat Gerald Depaoli.
„Dass die alte Winterlinde am Bozner Platz just zu jenem Zeitpunkt gerodet werden soll, wenn eine Neugestaltung des Bozner Platzes im Raum steht, ist mehr als fragwürdig. Hätte der Gemeinderat der Neugestaltung des Bozner Platzes nicht zugestimmt, die Rodung der alten Winterlinde stünde wohl nicht zur Diskussion bzw. wäre gar kein Thema!“, argumentiert GR Gerald Depaoli weiter.
„Das Gerechte Innsbruck fordert daher die Einholung eines weiteren Gutachtens für die Winterlinde am Bozner Platz gleich wie bei der alten Blutbuche vor dem Haus der Musik“, so Gemeinderat Gerald Depaoli weiter, welcher es immer wieder bemerkenswert findet, mit welchem Einsatz und mit welchem Herzblut ausgerechnet die Innsbrucker Grünen für die Fällung von alten Bäumen kämpfen, wenn selbige ihren Prestigeprojekten im Weg stehen.