Gerechtes Innsbruck stellt Beschlussfähigkeit des 36-köpfigen grünen Sitzkreises und Bürgermeisterkandidat Georg Willi infrage!
GR Depaoli: „Ob der 36-köpfige Sitzkreis der Innsbrucker Grünen, welcher seinen Vorsitzenden zum Bürgermeisterkandidaten kürte, überhaupt beschlussfähig war, und Georg Willi der rechtmäßige Bürgermeisterkandidat der Innsbrucker Grünen ist, muss infrage gestellt werden!“


„In jedem Verein, in jeder Partei, wie auch im Innsbrucker Gemeinderat müssen mindestens 50% aller Mitglieder anwesend sein, damit überhaupt eine Beschlussfähigkeit gegeben ist. Auch in den Statuten der Grünen weist einiges darauf hin, dass bei Abstimmungen mindestens 50% aller Mitglieder anwesend sein müssen, damit die Beschlussfähigkeit gegeben ist. So zum Beispiel bei der statutenmäßigen Urabstimmung der Grünen, um nur ein Beispiel zu erwähnen! Ob der 36-köpfige Sitzkreis der Innsbrucker Grünen, welcher seinen Vorsitzenden zum Bürgermeisterkandidaten kürte, überhaupt beschlussfähig war, und Georg Willi der rechtmäßige Bürgermeisterkandidat der Innsbrucker Grünen ist, muss infrage gestellt werden!“, sagt Gemeinderat Gerald Depaoli. „Eine amtierender Bürgermeister, dessen Politik nur mehr von einem 36- köpfigen Sitzkreis der Innsbrucker Grünen, wenn überhaupt, inklusive sich selbst unterstützt wird, ist ohnehin zu 100% rücktrittsreif, aber garantiert kein 100%iger Bürgermeisterkandidat!“

Auch diese Seiten benötigen Cookies und externe Inhalte, um richtig zu funktionieren. Weiter zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen