Öffentliche Toilettenanlage im Waltherpark ist längst überfällig!
Utl.GR Depaoli: „Dass es aufgrund der Forderung des Gerechten Innsbruck den Waltherpark zu verschönern, um zu verhindern, dass selbiger nicht noch mehr zu einem Schandfleck verkommt, es jetzt überparteiliche Initiativen gibt, ist daher umso erfreulicher, zumal es sich gerade bei der Errichtung von Toilettenanlagen bei städtischen Spielplätzen und in städtischen Parkanlagen um eine Urforderung des Gerechten Innsbruck handelt.“


„Schon vor der Gemeinderatswahl 2018 hat das Gerechte Innsbruck die Errichtung von Toilettenanlagen zumindest in größeren städtischen Parkanlagen und bei Spielplätzen eingefordert, damit vor allem die Kinder nicht mehr hinter irgendwelchen Büschen ihre Notdurft verrichten müssen, sondern aus hygienischen Gründen eine Toilettenanlage vorfinden“, erinnert GR Gerald Depaoli.
„Dass es aufgrund der Forderung des Gerechten Innsbruck den Waltherpark zu verschönern, um zu verhindern, dass selbiger nicht noch mehr zu einem Schandfleck verkommt, es jetzt überparteiliche Initiativen gibt, ist daher umso erfreulicher, zumal es sich gerade bei der Errichtung von Toilettenanlagen bei städtischen Spielplätzen und in städtischen Parkanlagen um eine Urforderung des Gerechten Innsbruck handelt“, sagt GR Depaoli.
„Das Gerechte Innsbruck ist zuversichtlich, dass dieser gemeinsame dringende Antrag mit der Gemeinderatsfraktion ALI zur Errichtung einer öffentlichen Toilettenanlage eine breite Zustimmung im Innsbrucker Gemeinderat finden wird, und diese längst überfällige Toilettenanlage noch bestmöglich vor dem Sommer 2022 errichtet werden kann“, so GR Gerald Depaoli, welcher sich wenig verwundert darüber zeigt, dass die ressortzuständige Stadträtin Uschi Schwarzl seit Jahren jeglichen Lösungsvorschlag vermissen lässt, wo man eine Toilettenanlage im Waltherpark errichten könnte.