Die Zunahme der Versiegelung ist bei den Innsbrucker Grünen hausgemacht!
GR Depaoli:”Wenn Bürgermeister Georg Willi eine Erklärung für die massive Zunahme der Versiegelung sucht, dann soll er sie im Parteibüro der Innsbrucker Grünen suchen. Er wird dort sicher fündig. Falls nicht, dann bin ich dem grünen Innsbrucker Bürgermeister beim Suchen von Erklärungen gerne behilflich!”


“Dass in keiner anderen österreichischen Großstadt in den letzten zehn Jahren, wie eine Analyse des WWF eindrucksvoll zeigt, die Versiegelung mit 12,52% in Innsbruck so zugenommen hat, wie in Innsbruck, ist ein weiterer Beweis dafür, dass die Innsbrucker Grünen auch beim Thema Versiegelung nicht das halten, was sie versprechen! Immerhin stellen die Innsbrucker Grünen seit 2012 die ressortverantwortlichen für Stadtplanung und Umwelt. Die Innsbrucker Grünen hätten also genügend Zeit gehabt, die massive Zunahme der Versiegelung in Innsbruck zumindest zu reduzieren. Passiert ist hingegen nichts, weil sie es halt einfach nicht können, und mit ihren Ressorts schlichtweg überfordert sind. Dass die Innsbrucker Grünen mit ihren Ressorts überfordert sind, sieht man daran, dass der seit 2018 für Stadtplanung ressortzuständige grüne Georg Willi lt. Medienberichten keine Erklärung für die Zunahme der Versiegelung hat, und das obwohl die Zahlen längst auf dem Tisch des Bürgermeisters liegen müssten”, sagt Gemeinderat Gerald Depaoli.
“Im Gegensatz zu den Innsbrucker Grünen hat sich das Gerechte Innsbruck unter anderem dafür eingesetzt, dass eine große Grünfläche beim Zeughausareal für Mensch und Tier erhalten bleibt. Es war auch das Gerechte Innsbruck, welches einen wesentlichen Beitrag dazu geleistet hat, dass der Bozner Platz nicht nach dem Vorbild des Landhausplatzes verbetoniert wird! Im Gegensatz zu Bürgermeister Georg Willi, welcher 2009 als Landtagsabgeordneter im Tiroler Landtag eine glühende Brandrede für die Verbetonierung des Hitzehotspots Landhausplatz gehalten hat, und auch den Bozner Platz gerne zubetonieren möchte! Selbstverständlich trägt auch jede größere Bausünde der letzten 10 Jahre die Handschrift der Innsbrucker Grünen. Die Zunahme der Versiegelung ist bei den Innsbrucker Grünen hausgemacht”, so Gemeinderat Gerald Depaoli.
”Wenn Bürgermeister Georg Willi eine Erklärung für die massive Zunahme der Versiegelung sucht, dann soll er sie im Parteibüro der Innsbrucker Grünen suchen. Er wird dort sicher fündig. Falls nicht, dann bin ich dem grünen Innsbrucker Bürgermeister beim Suchen von Erklärungen gerne behilflich!” schließt Gemeinderat Gerald Depaoli. ”Alibimäßig Blumentöpfe aufstelle, nachdem man als Grüne dafür verantwortlich ist, dass gesunde alte Bäume gefällt wurden, ist zu wenig, um die Versiegelung in Innsbruck zu reduzieren!

Auch diese Seiten benötigen Cookies und externe Inhalte, um richtig zu funktionieren. Weiter zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen