Gerechtes Innsbruck beantragt im Herbst Autofahrerkoordinatoren für die Stadt
Depaoli: “Autofahrerinnen und Autofahrer sind nicht Menschen 2. Klasse!

„Bereits bei der Gemeinderatssitzung im Juli hat das Gerechte Innsbruck einen Antrag eingebracht, in welchem Bürgermeister Georg Willi aufgefordert wird, dem Gemeinderat bis spätestens 30. April 2021 ein längst überfälliges Gesamt-Verkehrskonzept der Innsbrucker Stadtregierung vorzulegen, dass alle Ver-kehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer gleichermaßen gerecht be-handelt, und bis zum Ende der Wahlperiode 2018 – 2024 umgesetzt werden soll. Der Antrag steht bei der Gemeinderatssitzung im Oktober zu Verhand-lung!“, teilt Depaoli mit.
„Gleichzeitig wird das Gerechte Innsbruck im Oktober eigene Autofahrerkoordinatoren für die Stadt beantragen, damit auch die Wünsche und Sorgen der Autofahrerinnen und Autofahrer in der Innsbrucker Verkehrspolitik gleicher-maßen wie jene der Fußgänger und Radfahrer berücksichtigt werden!“, kündigt Depaoli an.
„Mit der ideologisch motivierten Schwarzl`schen Verkehrspolitik auf Kosten der Autofahrerinnen und Autofahrer muss endlich Schluss sein, und man darf gespannt sein, welche Gemeinderatsfraktionen im Herbst sich für alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer gleichermaßen einsetzen, und den Anträgen des Gerechten Innsbruck zustimmen werden! Autofahrerinnen und Autofahrer, die auch Bürger dieser Stadt sind, sind nicht Menschen 2. Klasse!“ schließt GR Depaoli vom Gerechten Innsbruck.